Kommen,
08
September
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Ab jetzt fliegen keine Bälle mehr in Nachbars Garten

Die Helfer aus der Ortsgemeinde Kommen präsentieren sich dem Fotografen nach getaner Arbeit vor dem neuen Bolzplatz-Zaun.

  • Freiwillige Helfer bauen neuen Zaun um den Bolzplatz in Kommen
  • innogy unterstützt Aktion durch Initiative „aktiv vor Ort“

​Ein neuer Maschendrahtzaun umspannt ab sofort den Bolzplatz in der Ortsgemeinde Kommen. Zehn freiwillige Helfer aus dem Ort haben tatkräftig mit angepackt und den alten Zaun ersetzt. Der neue Zaun ist so hoch, dass nicht mehr so viele Bälle beim Kicken auf benachbarte Grundstücke fliegen können. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Die Helfer, unter denen sich auch Jugendliche aus dem Ort befanden, hoben zunächst Löcher für das Fundament der Zaunpfosten aus. Zum Schluss befestigten sie den Spanndraht zwischen den Pfosten und bauten das Eingangstor ein. Als Projektpate engagierte sich Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy in der Region Trier, bei der Aktion. Jetzt können die Jugendlichen und Ihre Freunde aus den umliegenden Dörfern, die den Platz regelmäßig nutzen, die Fußbälle voller Elan über den Bolzplatz kicken.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.