Irrhausen,
31
Oktober
2019
|
14:30
Europe/Amsterdam

28 Preisträger erhalten innogy Klimaschutzpreis 2019

Die innogy Klimaschutzpreis-Gewinner Rainer Horper und Georg Kessler aus Lasel mit ihrer Urkunde.

  • Umweltengagement in den Verbandsgemeinden Arzfeld und Prüm ausgezeichnet
  • Insgesamt 14.000 Euro für bürgerschaftlichen Einsatz

In den Verbandsgemeinden Arzfeld und Prüm geht der innogy Klimaschutzpreis 2019 an insgesamt achtundzwanzig Preisträger. Rudolf Rinnen, 2. Beigeordneter des Eifelkreises Bitburg-Prüm, überreichte in Irrhausen gemeinsam mit Marco Felten von innogy die Urkunden an die Gewinner. Insgesamt vergibt innogy beim Klimaschutzpreis Preisgelder in Höhe von 14.000 Euro in den Verbandsgemeinden Arzfeld und Prüm. Die Palette der prämierten Projekte reichte vom Anlegen von Blumenwiesen über die energetische Sanierung eines Jugendraums bis hin zur Pflege von Wanderwegen. Mit dem Preis zeichnen die Kommunen in den beiden Verbandsgemeinden gemeinsam mit innogy das Engagement zur Förderung von Umwelt und Natur aus.

Rudolf Rinnen aus dem Eifelkreis Bitburg- Prüm und Marco Felten von innogy würdigten den bürgerschaftlichen Einsatz der Preisträger. Das Preisgeld von jeweils 500 Euro kommt dabei der Weiterführung des Projektes zugute. „Dass Klimaschutz direkt vor unserer Haustür beginnt und auch funktioniert, haben die Preisträger eindrucksvoll bewiesen. Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere orientieren können. Ich freue mich, dass innogy mit dem Klimaschutzpreis das nachhaltige Denken in die Gemeinden trägt“, betonte der Kreisbeigeordnete Rudolf Rinnen und ergänzte: „Klimaschutz und ehrenamtliches Engagement funktioniert nur dann, wenn sich die Menschen vor Ort in ihren Ortsgemeinden für das Gemeinwohl einsetzen.“

Marco Felten vom kommunalen Partnermanagement der innogy in der Region Trier, erklärte: „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns daher die Möglichkeit zur Auszeichnung der vorbildlichen Projekte.“

Der Klimaschutzpreis der innogy wird für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis.

Und das sind die Gewinner des innogy Klimaschutzpreises 2019 in den Verbandsgemeinden Arzfeld und Prüm im Eifelkreis Bitburg-Prüm, der mit einem Preisgeld von je 500 Euro dotiert ist:

  • Dorfplatz- und Inselfrauen aus Arzfeld (Gestaltung und Pflege Grünanlagen)
  • Freiwillige Feuerwehr Dackscheid (Anpflanzen Hainbuchenhecke zum Schutz heimischer Vögel)
  • Dorfplatzfrauen aus Daleiden (Pflege Dorfplatz und Verkehrsinseln der Gemeinde)
  • die Rüstigen Rentner Eschfeld (Langjährige Pflege von Ruhebänken und angrenzender Flächen im Eschbach- und Irsental)
  • Michael Brümmer-Oest aus Hargarten (Pflanzen Vogelschutzhecken)
  • Norbert Thurmann & Wolfgang Emonts aus Jucken (Pflege Wegweiser & Ruheplätze an Wanderwegen)
  • Freiwillige Feuerwehr Kesfeld (Regelmäßiger Pflegeschnitt einer Baumallee der Ortsgemeinde)
  • Markus Meyer aus Kickeshausen (Reinigung der Vorfluter und Entwässerungsanlagen)
  • Karin Leonardy aus Krautscheid (Anlegen einer Begrünung an der Trockenmauer in der Ortslage)
  • Marita Erschfeld aus Lambertsberg (Anlegen einer Buchenhecke & Pflege Grünflächen am Dorfgemeinschaftshaus)
  • Bürgerinitiative „Im Winkel“ aus Lauperath (Baumlehr-Anlage Lauperath)
  • Eventgruppe Leidenborn (Umwandlung von Grünflächen in eine Wildblumenwiese/Bienenweide)
  • Claus Bosse aus Lichtenborn (Umwelt-Aktionstag „Saubere Landschaft“)
  • Willi Thielen aus Lierfeld (Pflege Grünflächen und Windschutzstreifen der Ortsgemeinde)
  • Förderverein Niederpierscheid (Pflege Windschutzhecken und Reinigung Vorfluter)
  • Förderverein Oberpierscheid (Pflegeschnitt gemeindeeigener Bäume & Zuführung Schnittgut zur Hackschnitzelanlage)
  • Vereinsring Olmscheid (Reinigung Vorfluter und Entwässerungsanlagen der Gemeinde)
  • Förderverein Roscheid 2010 (Anlegen Blumenwiese/Bienenweide mit Sträuchern)
  • Dorothea Smolarek aus Sengerich (Unterhaltung und Pflege von Bachläufen und Uferrandstreifen)
  • Jugendgruppe Sevenig (Bepflanzung und Pflege Gemeindebeete)
  • Frauengemeinschaft Strickscheid (Anlage von Blumenbeeten der Ortslage)
  • Aktion Bienenfreundliches Üttfeld (Initiatorin Monika Schweyen)
  • Eifelverein Ortsgruppe Waxweiler (Errichtung Wanderweg mit Biotopanbindung)
  • SC 1949 Bleialf (Modernisierung Flutlichtanlage des Sportplatzes Bleialf mit LED-Flutern)
  • Rentnergruppe Feuerscheid (Erhaltung und Pflege Grün- und Erholungsanlagen)
  • Rainer Horper und Georg Kessler aus Lasel (Bienenkörbe und Anlegen von Blühwiesen)
  • Jugendverein Nimshuscheid (Energetische Sanierung des Jugendraums)
  • Repair-Cafe Flickstuff aus Prüm (Reparatur Geräte im Repair-Cafe „Flickstuff Prüm“)