Essen,
09
Juni
2020
|
07:08
Europe/Amsterdam

Bis zu 100.000 Euro Belohnung für Tathinweise zum Säure-Anschlag auf Finanzvorstand Bernhard Günther

  • innogy setzt Belohnung aus für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat, zur Ergreifung der Täter und zur Ermittlung der Auftraggeber des Anschlags führen

Der Finanzvorstand der innogy SE, Bernhard Günther, wurde am Sonntag, 4. März 2018, gegen 9:20 Uhr von zwei unbekannten Männern auf einem Fußweg in einer Parkanlage in Haan unvermittelt angegriffen, niedergeschlagen und sein Gesicht wurde mit einer hoch konzentrierten Säure verätzt. Danach flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Bernhard Günther erlitt schwerste Verletzungen. Bei diesem hinterhältigen Anschlag handelt es sich mutmaßlich um eine Auftragstat.

Um den feigen Anschlag auf das Vorstandmitglied von innogy doch noch aufzuklären, hat die innogy SE eine Belohnung von bis zu 100.000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Aufklärung des Säure-Anschlags auf Bernhard Günther, zur Ergreifung der Tatausführenden, zur Ermittlung möglicher Mittelsmänner und insbesondere zur Überführung der Auftraggeber des Anschlags führen.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt. Ausgeschlossen von der Belohnung sind Personen, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Haben mehrere Personen an der Aufklärung der Straftat entscheidend mitgewirkt, so wird die Belohnung nach dem Verhältnis der Mitwirkung gezahlt. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Sollten sich mehrere Personen mit Hinweisen melden, so wird unter Berücksichtigung des Eingangs und der Wertigkeit der Hinweise entschieden. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des BGB. An der Straftat beteiligte Personen sind von der Zuerkennung ausgeschlossen.

 

Wer sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Düsseldorf, jeder anderen Polizeidienststelle oder der Anwaltskanzlei Simmons & Simmons zu melden.

 

Hinweis für Redaktionen: bitte geben Sie für Hinweisgeber folgende Kontaktdaten an:

 

Polizei Düsseldorf

Polizei Düsseldorf

Mordkommission „MK Säure“

T +49 211 870-0

duesseldorf.polizei.nrw

 

 

Anwaltskanzlei Simmons & Simmons

Rechtsanwalt Sascha Kuhn

Königsallee 2a, 40212 Düsseldorf

sascha.kuhn@simmons-simmons.com

T +49 211 470 53 79

M +49 151 52 76 40 24

F +49 211 470 53 53

 

Rechtlicher Hinweis
Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.